Nachrichten

Hochschulfinanzierungsvertrag "Perspektive 2020" unterzeichnet

Hochschulfinanzierungsvertrag "Perspektive 2020" unterzeichnet

am 9. Januar 2015

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
wie ihr der Pressemeldung der Landesregierung und der beigefügten Anlage entnehmen könnt, haben wir es geschafft, in Baden-Württemberg erstmals das Thema „Gute Arbeit“ in einem Hochschulfinanzierungsvertrag zu verankern. Ohne unsere beständige Forderung, die Frage der Finanzierung auch mit der Frage der Qualität zu verbinden, wäre es dazu bestimmt nicht gekommen. Darauf können wir stolz sein.

Ich möchte mich daher bei allen Personalräten und Kollegen, aber auch bei (den Fraktionen) der grün-roten Landesregierung (insbesondere der SPD) bedanken, die mit ihrem Engagement und mit ihren Argumenten an diesem Erfolg mitgewirkt haben.

Ihr wisst, dass der prominenten Verankerung dieses Themas ein langer Prozess vorausgegangen ist – und dass der Prozess noch längst nicht abgeschlossen ist. Die Vorgaben, die der Hochschulfinanzierungsvertrag den Hochschulen macht, sind längst nicht so präzise und verbindlich, wie wir das für erforderlich halten. Und es hat leider keine landesweite Debatte mit Vertretern aller Betroffenen und den Beteiligten des Hochschulfinanzierungsvertrages stattgefunden, um solche Kriterien zu definieren. Daher sind die Personalräte vor Ort nun umso mehr gefordert, unsere Vorstellungen Guter Arbeit in die Selbstverpflichtungen der einzelnen Hochschulen einzubringen, damit die Belange der Beschäftigten dort berücksichtigt werden.

Wir denken, dass eine breite Debatte im Land die Personalräte vor Ort bei dieser Aufgabe unterstützen kann und werden das Thema daher auch landesweit, gemeinsam mit dem DGB und der GEW, weiter vorantreiben.

Mit kollegialen Grüßen

Hanna.Binder
Landesfachbereichsleiterin
FB 5 - Bildung, Wissenschaft und Forschung
ver.di Landesbezirk Baden-Württemberg